Zum dritten Mal: ab’ovo ist FOCUS-MONEY Top-Steuerberater

Das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY begibt sich jedes Jahr auf die Suche nach den besten Steuerexperten. Auch 2018 ist wieder eine Liste mit 300 Steuerkanzleien entstanden und wir sind dabei - zum dritten Mal in Folge.

Stolz und dankbar haben wir die Auszeichnung FOCUS-MONEY Top-Steuerberater 2018 entgegengenommen. Denn diese Würdigung zum dritten Mal in Folge zu erhalten, ist keine Selbstverständlichkeit. Unser Team arbeitet jeden Tag intensiv daran, unsere Mandanten bestmöglich zu beraten und zu unterstützen. Derartige Auszeichnungen sind ein wunderbares Feedback auf unsere Arbeit.

Thema Nummer 1: Digitalisierung

Wie bereits in der Untersuchung zu den Handelsblatt Top-Steuerberater 2018 wurde auch in der Erhebung von FOCUS-MONEY deutlich, dass die Digitalisierung das wichtigste Thema für Mandanten und Kanzleien darstellt. Dabei zeigt sich neben den zahlreichen Herausforderungen auch eine große Chance der Digitalisierung, die wir aus eigener Erfahrung heraus bestätigen können: „Die Steuerberater und Mitarbeiter in den Unternehmen, die dem digitalen Wandel aufgeschlossen gegenüberstehen, sind künftig also weniger damit beschäftigt, die Daten zu organisieren und zu strukturieren, sondern können sich mehr auf die Analyse und die Interpretation der Zahlen konzentrieren“, sagt der Leiter der FOCUS-MONEY Studie Ulf Hausmann. Dadurch bleibt uns nicht zuletzt mehr Zeit für unsere Mandanten.

So wurden wir unter die Lupe genommen

Untersucht wurde von FOCUS-MONEY die Kompetenz der Steuerberater Deutschlands. Denn für Mandanten ist es alles andere als einfach, die passende Kanzlei aus über 95000 Steuerexperten zu finden. Die Umfrage wurde vom 8. März bis zum 23. März 2018 durchgeführt und rund 10000 Steuerkanzleien waren aufgefordert, an der Untersuchung teilzunehmen. Die wissenschaftliche Leitung hat bei der 13. Auflage des FOCUS-MONEY Top-Steuerberaters erneut Ulf Hausmann übernommen.

Den Großteil der Bewertung nahm dabei die Beantwortung von Fachfragen ein. Diese wurden in Zusammenarbeit mit dem Steuerökonom Prof. Kay Blaufus von der Leibniz Universität Hannover erarbeitet. Untersucht wurden zum einen die Kompetenz und Spezialisierung der Steuerberater und Steuerberaterinnen und zum anderen auch die Qualifikation der Berater und Mitarbeiter. Ebenso flossen Spezialisierung und Branchenwissen in die Bewertung ein. Bezüglich der Frage nach der Digitalisierung der Kanzleien wurde die Nutzung digitaler Kommunikationswege erfragt.

Facebook, Blog und Co gewinnen bei Mandanten an Bedeutung

Laut FOCUS-MONEY schätzen 64% der Mandanten nicht nur moderne Formen der Kommunikation, sondern auch dass sie regelmäßig von ihrer Kanzlei auf dem Laufenden gehalten werden. Auf diese Herausforderung haben bereits vor einiger Zeit reagiert und unseren Blog gestartet. Zusätzlich dazu gibt es ab’ovo nun auch auf Facebook. Wir freuen uns, auch dort von Ihnen zu hören. Also: Vernetzen Sie sich mit uns!

Zurück

Sie haben Fragen zum Artikel?